Chronik

Seit über 100 Jahren ist die Clemensschule auf vielfältige Weise in der Geschichte des Stadtteils Hiltrup verankert.

1904
Knabenschule mit 2 Klassenzimmern

Am 15.10.1904 wurde die neue Schule (damals Knabenschule) an der Clemensstraße eingeweiht. Bis zu ihrer Errichtung bestanden in Hiltrup 2 Lernorte: ein Schulzimmer in der Küsterei gegenüber von Alt-St. Clemens und die 1890 errichtete Mädchenschule an der Gartenstraße.

1911
Erweiterung der Knabenschule auf 4 Klassenzimmer

Im Sommer 1911 wurden die zwei Klassenzimmer auf vier erweitert und nach feierlicher Einweihung am 04.12.1911 der Benutzung übergeben.

1925
Erweiterung der Knabenschule auf 8 Klassenzimmer

Im Oktober 1925 wurde mit dem Erweiterungsbau der Knabenschule begonnen, so dass das neue Schulgebäude nunmehr 8 Klassenzimmer, Lehrmittelzimmer und Konferenzzimmer besaß.

1944
Vorübergehende Schließung der Schule

Am 06.02.1944 musste die Schule geschlossen werden, da ausländische Arbeiter der Organisation Todt die Klassenräume bis zum 29.03. bewohnten. Am 2. Ostertag, 02.04.1945 rückten amerikanische Truppen in Hiltrup ein. Die Schule beherbergte nun mehrere Monate eine Abteilung amerikanischer Truppen.

1946
Neueröffnung der Clemensschule

Nach einem feierlichen Gottesdienst wurde am 30.01.1946 die Arbeit wieder aufgenommen.

1951
Schulneubau an der Kardinalstraße

Zum Ende der Sommerferien 1951 wurde der Schulneubau an der Kardinalstraße nach dreijähriger Vorbereitung und Planung fertig gestellt. Durch regionale Teilung wurden in Hiltrup zwei katholische Schulsysteme gebildet (Clemensschule und Ludgerusschule). Die Münsterstraße (heute Hohe Geest) bildete die Grenze. Durch die Neuerrichtung eines Schulbezirkes in Hiltrup-Ost erfolgte eine Zusammenlegung der bisherigen Clemensschule und der Ludgerischule. Dieses Schulsystem führt den Namen Clemensschule. Die Grundschulstufen wurden im Gebäude der Clemensstraße unterrichtet, die oberen Klassen befanden sich wegen der Fachräume (Handarbeitsraum, Schulküche) an der Kardinalstraße.

1958
Anbau an der Kardinalstraße

1958 wurde der neue Anbau an der Kardinalstraße eingeweiht. Die Verbindung zur evangelischen Schule und deren Schulplatz durften von katholischen Kindern nicht genutzt werden.

1966
Auslagerung von drei Klassen in die Paul-Gerhardt-Schule

Drei Klassen wurden 1966 in die Paul-Gerhardt-Schule ausgelagert.

1968
Clemensschule als eigenständige Grundschule

Die Neuordnung des Schulwesens in NRW brachte auch für die Gemeinde Hiltrup 1968 die Trennung der Volksschulen in Grund- und Hauptschulen. Es wurden eine Hauptschule und vier Grundschulen gebildet, die Grundschule in Hiltrup-Mitte übernahm den Namen Clemensschule. Der Unterricht fand im Anbau der Hauptschule an der Kardinalstraße (abgerissen 2001) und in der "Alten Clemensschule" statt.

1968
Leitung der Clemensschule: Herr Bruno Holzer

Von 1968 bis 1971 leitete Herr Bruno Holzer die Clemensschule.

1972
Auslagerung von Klassen

Aufgrund der steigenden Schülerzahl wurden im Jahre 1972 Klassen in die Ludgerusschule, Paul-Gerhardt-Schule, Realschule, Feuerwehr und in das Jugendheim ausgelagert.

1972
Leitung der Clemensschule: Frau Annelies Jung

Von 1972 bis 1979 leitete Frau Annelies Jung die Clemensschule.

1973
Zuweisung des Gebäudes der Paul-Gerhardt-Schule

Die ständigen Auslagerungen behinderten den ordentlichen Schulbetrieb sehr. Deshalb wurde der Clemensschule das Gebäude der Paul-Gerhardt-Schule an der Bodelschwinghstraße 22 zugewiesen. Der Umzug fand im Dezember 1973 statt.

1979
Leitung der Clemensschule: Herr Wolfgang Schäfer

Von 1979 bis 1988 leitete Herr Wolfgang Schäfer die Clemensschule.

1983
Patenschaft über einen Kindergarten in Bangalore

Seit 1983 übernimmt die Clemensschule die Patenschaft über einen Kindergarten in Bangalore (Indien), der von Hiltruper Missionsschwestern vom Heiligsten Herzen Jesu geleitet wird.

1988
Einführung des Projekttages: Schule einmal anders

Der monatliche Projekttag "Schule einmal anders" wurde 1988 eingeführt. Die Bezirksregierung wies der Clemensschule das Schulgebäude Unckelstraße 19 zu. Der Umzug fand Ende des Schuljahres statt.

1988
Leitung der Clemensschule: Frau Bärbel Reisener

Von 1988 bis 2009 leitete Frau Bärbel Reisener die Clemensschule.

1989
Einführung der Übermittagsbetreuung

Die Clemensschule führte 1989 als erste Hiltruper Grundschule die Über-Mittag-Betreuung mit ehrenamtlichen Mitarbeitern ein. 1990 stellte die Stadt Münster der Schule Geld für die Finanzierung der Über-Mittag-Betreuung zur Verfügung. Das neue Schullied heißt seit diesem Jahr "Unsere Schule hat einen Anker".

1994
Französisch als Begegnungssprache

Der Erlass "Begegnung mit Sprachen" wurde 1994 umgesetzt. Die Clemensschule entschied sich für Französisch als Begegnungssprache, da Hiltrup eine Städtepartnerschaft mit Beaugency / Frankreich pflegt.

1995
Einweihung des Erweiterungsgebäudes

Die Einweihung des Erweiterungsgebäudes brachte 1995 zusätzliche Klassenzimmer.

1996
Computer für die Klassenzimmer

Der Förderverein schaffte 1996 die ersten Computer für die Klassen an.

1997
Umweltschule

1997 wird die Clemensschule Umweltschule der Stadt Münster.

1999
Mein Körper gehört mir

Zur Unterstützung der geschlechtsspezifischen Erziehung von Jungen und Mädchen fand erstmalig 1999 die Projektwoche "Mein Körper gehört mir" statt. Den Kindern werden dabei Gesundheitsbewusstsein und selbstbewusstes präventives Verhalten zum Schutz ihres eigenen Körpers vermittelt.

1999
Öko-Audit

Seit 1999 beteiligt sich die Clemensschule erfolgreich am Öko-Audit-Projekt der Stadt Münster. Seitdem wird Müll getrennt und alle Kinder werden dahingehend motiviert, Abfälle zu vermeiden (u.a. durch wiederverwertbare Brotdosen und Getränkeflaschen).

2002
Umweltschule in Europa

Seit 2002 ist die Clemensschule Umweltschule in Europa. Im darauffolgenden Jahr nahm die Schule am Landesprojekt "world-energy-school" teil und wurde Umweltschule in der Welt. Die Erträge eines Sponsorenlaufes wurden zum Großteil für die Finanzierung einer Windkraftanlage genutzt. Die daraus gewonnenen Einsparungen finanzieren nachhaltig ein Energieprojekt in der Dritten Welt. 2004 wurde auf dem Schuldach eine Fotovoltaik-Anlage (Sonnenstrom-Anlage) errichtet.

2003
Welt-Energie-Schule

Im Jahr 2003 begab sich die Schule auf den Weg zur „Welt-Energie-Schule". Im Sachunterricht lernen die Schüler die verschiedenen Möglichkeiten, Strom zu erzeugen, kennen. Gemeinsam diskutieren sie deren Vor- und Nachteile und ihre Auswirkungen auf die Umwelt. Wasser-, Strom- und Lichtwächter sorgen dafür, dass die Clemensschule Energie spart. Als Auftakt des Solarenergieprojekts führte die Schule einen Sponsorenlauf durch, den "world.energy run".

Der Erlös von 6000 € diente als Startkapital für die Solaranlage auf dem Schuldach. Dieses Projekt wurde durch weitere Sponsoren und das Land NRW unterstützt.

2005
Energieschule NRW

Im Jahr 2005 haben wir einen weiteren Preis gewonnen und dürfen uns nun "Energieschule NRW" nennen. Die Clemensschule gewann den zweiten Preis "Klimaschutz und Klassenkasse" der Energie-Agentur NRW. Die Feierstunde fand in der Steverhalle in Senden statt.

2007
Richtfest

2008
Eröffnung des Ganztages

Die Räume des Ganztagbereichs wurden 2008 offiziell eröffnet.

2008
Gütesiegel für die Clemensschule

2008
Neuer Computerraum

Mit Unterstützumg des Fördervereins der Clemensschule ist ein Computerraum eingerichtet worden. Derzeit können bis zu 28 Kinder gleichzeitig am Computer arbeiten.

2008
Schule der Zukunft

Im Jahr 2008 wurde der Clemensschule das Zertifikat "Agenda 21 in der Schule" mit dem Titel "Schule der Zukunft" verliehen. An der Preisverleihung in Lüdinghausen nahmen neun Schulen aus der Region teil. Jede Schule baute einen Stand auf, an dem sie ihre Exponate präsentierte. Die Schüler bekamen einen Laufzettel und lernten so die Projekte aller anderen ausgezeichneten Schulen kennen.

2009
Leitung der Clemensschule: Frau Barbara Prattki

Seit 2009 leitet Frau Barbara Prattki die Clemensschule.

2009
Singende Grundschule

Seit 2009 nimmt die Clemensschule am Projekt Singende Grundschule teil. Kooperationspartner ist die Westfälische Schule für Musik.

2010
Kreativtage

2010
Umwelttag

2014
Änderung Status UNESCO

Seit dem 3. April 2014 hat die Clemensschule den Status: Mitarbeitende Schule.

2017
Neugestaltung der Schuleingangsphase

Ab dem 1. August 2017 wird die Schuleingangsphase in jahrgangsübergreifenden Lerngruppen geführt.