Das kleine ABC der Clemensschule

Das ABC umfasst in der standarisierten Form 26 Großbuchstaben, Umlaute und das ß. Hier ist jedoch etwas anderes gemeint. Das ABC der Clemensschule ist ein Leitfaden für die Eltern. Er versucht die wichtigsten Fragen hinreichend zu beantworten. Da das ABC sehr umfangreich ist, sind hier einige Beispiele abgedruckt. Das gesamte ausführliche ABC kann im Sekretariat der Clemensschule eingesehen werden.

A wie Abholen und Bringen:
Kinder kommen in der Regel alleine zur Schule. Die Eltern können ihre Kinder, wenn sie das möchten, bis vor den Eingang zum Schulhofgelände bringen. Für die Erstklässler gilt eine Sonderregel bis zu den Herbstferien. Die Kinder dürfen ins Schulgebäude zu den Klassen gebracht werden. Eine Bitte an die Eltern, die mit dem Auto die Kinder bringen. Parken sie bitte nicht in der zweiten Reihe der Unckelstraße, sondern nutzen sie in der Bodelschwinghstraße den Parkplatz an der TuS - Sporthalle.

A wie Abmelden bei Krankheit:
Teilen sie bei Krankheit der Sekretärin bitte folgendes mit: Name des Kindes, Klasse und die ungefähre Dauer der Krankheit. Sie können auch auf den Anrufbeantworter (AB) sprechen (AB unter 02501 3188). Oder sie sprechen mit der Lehrkraft und teilen das mündlich mit.

B wie Bewegliche Ferientage:
Bewegliche Ferientage finden sie auf der Homepage unter der Rubrik "Termine". Sollten sie Fragen zu den Angaben haben, dann wenden sie sich bitte an das Sekretariat.

B wie Beurlaubungen:
Beurlaubungen sind grundsätzlich schriftlich bei der Schulleitung zu beantragen. In begründeten Ausnahmefällen kann auch am letzten Schultag vor den Schulferien eine Beurlaubung genehmigt werden, auch wenn das grundsätzlich nicht möglich ist.

C wie Chor:
Die Clemensschule kooperiert mit der "Westfälischen Schule für Musik". Daraus ist der JEKISS - Chor entstanden. Alle Kinder von der ersten bis zur vierten Klasse, können daran teilnehmen. Der Chor ist kostenpflichtig.

D wie DAZ:
DAZ bedeutet "Deutsch als Zweitsprache". Die Clemensschule hat sich den veränderten Bedingungen in der Gesellschaft gestellt und den Unterricht den neuen Herausforderungen angepasst. Immer mehr Kinder, die Deutsch nicht als Muttersprache gelernt haben, sind willkommen und finden bei uns eine kindgerechte sprachliche Förderung.

E wie Erdbeerfest:
Seit vielen Jahren hat sich das Fest rund um die rote Beere fest etabliert. Der Förderverein und die Eltern der Clemensschule stützen diese Aktion maßgeblich und die Erlöse kommen letztendlich den Kindern zugute.

E wie Erziehungsziele:
Ein Grundprinzip der Grundschule ist der Gedanke vom "erziehenden Unterricht". Vereinfacht ausgedrückt bedeutet das Folgendes: Was nützt mir als Kind das Wissen über Landeshauptstädte, Kenntnisse über das 1X1 und das sichere Beherrschen der Rechtschreibregeln, wenn ich nicht gelernt habe Toleranz zu empfinden, verantwortungsbewusst zu sein oder die Schöpfung zu schätzen? Erziehender Unterricht geht Hand in Hand mit dem Vermitteln von Wissen und Fertigkeiten.

F wie Fahrrad:
Ein Fahrrad gehört zu Hiltrup, wie die Luft zum Atmen. Alles was Rollen hat und von Kindern sinnvoll zur Fortbewegung genutzt werden kann, können die Kinder am Fahrradständer abstellen und mit einem guten Schloss sichern. Auch ihre Roller.

F wie Förderverein:
Der Förderverein hat Mitglieder, sammelt Beiträge ein und bezahlt Projekte, die aus dem normalen Schuletat nicht bezahlt werden dürfen. Je mehr Eltern als Mitglieder im Verein sind, desto mehr Projekte können finanziert werden. Es lohnt sich.

G wie Gesundheit:
Alles, was die Gesundheit erhält oder fördert, hat in der Clemensschule seinen Platz. Dazu gehören in erster Linie Bewegung und ein gesundes Essen. Im Unterricht sorgen die Lehrkräfte für Sport, Pausenangebote und Bewegungsspiele. Die Eltern können uns unterstützen durch ein gesundes Pausenfrühstück und einen Verzicht auf Süßigkeiten und Verpackungsmüll.

H wie Hitzefrei:
Bei großer Hitze "kann" nach der vierten Stunde unterrichtsfrei gegeben werden.

J wie JüL:
JüL bedeutet "Jahrgangs-übergreifendes-Lernen". Kinder aus den Jahrgängen 1 und 2 werden gemeinsam in einer Klasse unterrichtet. Sie verweilen dort in der Regel 2 Jahre und wechseln dann in die dritte Klasse. Ein Wechsel in die dritte Klasse ist auch nach einem Jahr oder nach drei Jahren möglich.

K wie Klassenfahrt:
Eine Klassenfahrt ist so etwas wie der Höhepunkt der Grundschulzeit und findet am Ende der Klasse 3 oder am Anfang der Klasse 4 statt. Die Dauer kann variieren zwischen 3 und 5 Tagen. Auch die Ziele können unterschiedlich sein. Auf den Klassenpflegschaftssitzungen kann darüber ausführlich beraten werden.

K wie Kopiergeld / Bastelgeld:
Aus dem Schuletat alleine können nicht alle anfallenden Kopien und nicht jeder Bastelbedarf bezahlt werden. Daher erhebt die Schule dieses Geld. Die 10,00€ werden halbjährlich auf das Schulkonto von den Eltern überwiesen.

M wie Mülltrennung:
Als UNESCO - Projektschule ist es selbstverständlich, dass wir den Müll trennen. Noch einfacher wäre es, wenn zum Beispiel der Verpackungsmüll erst gar nicht den Weg in die Schule finden würde.

N wie Notfallnummer:
In der Schule kann immer was passieren. Aus diesem Grund bitten wir sie eine Notfallnummer, unter der sie jederzeit zu erreichen sind, im Sekretariat zu hinterlegen.

O wie OGS:
OGS bedeutet "Offene Ganztags - schule". Der Punkt ist sehr umfangreich und hat daher auf der Homepage eine eigene Rubrik.

P wie Postmappe:
Auch in Zeiten von Newslettern gibt es immer noch analoge Nachrichten. Schauen sie bitte regelmäßig in die Postmappen ihrer Kinder (gelber Schnellhefter). Es lohnt sich und sie bleiben auf dem Laufenden.

R wie Ruhe:
Eine wichtige Regel in der Grundschule lautet: "Ich bin hier, um zu lernen." Damit das immer möglich ist, versuchen wir im Gebäude während des Unterrichts leise zu sein. Zugegeben, das ist nicht immer ganz leicht.

S wie Schwimmunterricht:
Die dritten Klassen haben ein Schuljahr lang zwei Stunden Schwimmen im Hiltruper Hallenbad. Unser Ziel: Kein Kind verlässt die Clemensschule ohne Seepferdchen.

S wie Sprechzeiten:
Zwei mal im Jahr gibt es den Elternsprechtag. Darüber hinaus bieten alle Kolleginnen und Kollegen Sprechzeiten nach individueller Absprache an. Sprechzeiten erfahren sie im Sekretariat.

T wie Termine:
Damit sie planen können, versucht die Clemensschule den schuleigenen Terminkalendar immer auf dem neuesten Stand zu halten. Diesen finden sie auf unserer Hompage. Sollten sie Fragen zu den Terminen haben oder sollte etwas unklar sein, melden sie sich bitte im Sekretariat.

U wie UNESCO - Projektschule
Seit 2019 ist die Clemensschule anerkannte UNESCO - Projektschule und gehört damit zum weltweiten Netzwerk der UNESCO - Projektschulen. Das Netzwerk umfasst 11500 Schulen in 185 Ländern. Die Clemensschule ist eine von insgesamt 4 Grundschulen in ganz NRW, die sich so bezeichnen darf. Darauf sind wir stolz.

V wie Verpackung:
Verpackungen sollten vermieden werden. Es gibt Alternativen, um den immer größer werdenden Berg an Plastikmüll zu vermeiden. Bitte helfen sie mit.

W wie Weihnachtskino:
Im Dezember findet unter der Verantwortung des Fördervereins ein jährliches Weihnachtskino statt. Popcorn, Getränke und ein guter Film sorgen für eine entspannte Atmosphäre.

X wie Xanthippe:
Xanthippe war die Ehefrau des Philosophen Sokrates. Das ist Allgemeinwissen und hat nichts mit der Clemensschule zu tun.

Y wie Yeah:
Hier ist nicht der Ausruf eines bekannten Beatles - Songs gemeint, sondern der Freudenruf nach einem Sieg bei den Stadtmeisterschaften im Fußball.

Z wie Zeugnisse:
Für die dritten und vierten Jahrgänge gibt es nach Ablauf eines Halbjahres Zeugnisse. Die ersten beiden Jahrgänge bekommen am Schuljahresende ihre Zeugnisse. In der Regel besteht die Möglichkeit nach dem Erhalt der Zeugnisse mit den Lehrkräften zu sprechen.